Buch-Vernissage

29. Januar 2020 im Unternehmen Mitte, Basel

Christoph Keller im Gespräch mit Matthias Bertschinger

Die Aufzeichnung des Gesprächs finden Sie hier (Kamera: Michael Waser).

 

 

In meinem Buch versuche ich, im Interesse der Rassismuskritik die Disziplinen Psychoanalyse und (Existenzial-)Philosophie zusammenzudenken. Die Unterschiede der verschiedenen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit (Fremdenfeindlichkeit, Verachtung Schwacher, Antiintellektualismus und Antifeminismus, Misogynie, Homosexuellenfeindlichkeit) werden herausgearbeitet. Fremdenfeindlichkeit, die Verachtung Schwacher und Antiintellektualismus erweisen sich psychoanalytisch als Angst-, Scham- und Schuldabwehr. Basierend auf dieser Analyse frage ich – widerspruchstheoretisch, von den Pathologien her – nach dem Rechtssinn.

 

 

 

***

 

 

 

 

Ausschnitte der Buchpräsentation anlässlich der Jahrestagung der Schweizerischen Gesellschaft für Symbolforschung vom 21. September 2019 (Moderation: Beate Schappach. Kamera: Salome Bertschinger. Schnitt: Ursula Ganz-Blättler.)

Ganzes Referat

 

0